Erbrecht neu

Mit 1.Jänner 2017 werden umfangreiche Änderungen im Erbrecht wirksam. Dies betrifft beispielsweise:
• Änderung bei den pflichtteilsberechtigten Personen
• Stundung des Pflichtteiles (es besteht nun die neue Möglichkeit einer Stundung bzw. Ratenzahlung des Pflichtteiles)
• Enterbung: Es werden auch neue Enterbungsgründe festgelegt
• Für Lebensgefährten wird ein sogenanntes „außerordentliches Erbrecht“ eingeführt
• Automatische Aufhebung von Testamenten durch Scheidung
• Pflegevermächtnis: Ab 1.1.2017 werden erstmals auch Pflegeleistungen naher Angehöriger als sogenanntes „Pflegevermächtnis“ berücksichtigt.
• Neue Formvorschriften beim Testament ab 1.1.2017: Für letztwillige Verfügungen sind
Formvorschriften vorgesehen, welche strenger als bisher sind. Soferne diese nicht
eingehalten werden, ist die Verfügung nicht wirksam, z.B. muss bei der Errichtung eines Testamentes die Unterschrift mit einem handschriftlichen Zusatz (z.B. „Das ist mein letzter Wille“) bekräftigt werden.